Sponsoring – Diesmal ohne Diskussion ?

Wir alle wissen, dass es immer wieder Diskussionen rund um das Thema „Sponsoring des EduCamp“ gibt. Die Bandbreite geht von „müssen wir nur mit Spenden der Teilgeber alles alleine hinbekommen, um unabhängig zu bleiben“ bis hin zu „ist mir egal wo das Geld herkommt, Hauptsache die Häppchen sind kostenlos“.

Um solchen Diskussionen aus dem Weg zu gehen, haben wir in diesem Jahr einen anderen Ansatz gewählt: Beim #EduCamp handelt es sich um eine Veranstaltung aus dem Bildungsbereich. Noch ist Bildung Aufgabe des Staates, vertreten durch die Kultusministerien in den Ländern und als Schulträger, heißt Betreiber der Infrastruktur, die Kommunen. Was lag also näher, als genau dort nachzufragen. Und das haben wir mit großem Erfolg getan.

Bei den Sachspenden haben wir natürlich auf die üblichen Unterstützer zurückgegriffen bzw. sind, dort wo es notwendig war, auf neue, regionale Unternehmen zugegangen. So können wir z.B. wieder Müsli anbieten. Neu sind die Backwaren und aus dem non-food Bereich der ISP und das WLAN.

Auf der Seite Unterstützer findet ihr die Informationen wer was genau liefert. An alle die dort gelistet sind noch einmal ein besonderer Dank

#EduCamp meets Schule@Zukunft

Der Freitag steht, wenn man so will, im Zeichen der Kooperation mit der hessischen Medieninitiative „Schule@Zukunft“. Wie in Berlin möchten wir die Gelegenheit nutzen und am Freitag, dem Tag der Anreise und des eduhacks genau das mit euch zusammen testen: Was passiert alles, wenn klassisches Konferenzformat mit bekannten Bildungsformaten auf inspirierendes barcamp mit ungewöhnlichen Bildungsideen trifft?

Wir werden in 2 Impulsreferaten zum Thema Bildung zentrale Themen aufgreifen:

  1. Wie kann Peer-Education mit digitalen Mitteln gelingen? Berichte von Schülern & Prozessbegleitern der “Digitalen Helden”
  2. Wie können mobile Geräte das Lernen unterstützen? Erfahrungen aus Grundschulprojekten mit Tablets & Co

Nach den Vorträgen dann etwas neues, educampiges: Wir werden die Vorträge „hacken“: In kleinen Gruppen werden in den folgenden 3 Stunden sofort einsetzbare Lösungen erarbeitet. Macht euch schon mal Gedanken was alles passieren könnte.

Und welche Sessions ihr zu den oben genannten oder weiteren Themen an den nächsten beiden Tagen des #EduCamp anbieten möchtet.

So sieht „Beliebigkeit“ beim EduCamp aus

In den letzten Tagen bekommen wir immer wieder den Vorwurf der „Beliebgkeit“ zu hören. „Beliebigkeit“ bei den Themen im Speziellen. Streng nach dem Motto: Was nicht vorher minutiös geplant wurde kann nichts werden. Hier deshalb mal eine Auswahl von Sessions

  • Barcamp für Jugendliche
  • Bring your own device vs. iPad Klassen
  • Schülervideos
  • Wie müssen Freie Bildungsmaterialien aufbereitet sein, damit sie von Anderen benutzt werden können?
  • Wissen, Medien und Lernen
  • Bildungsarmut durch web 2.0
  • Identität 2.0
  • Welche Kompetenzen braucht ein Lehrer im digitalen Zeitalter
  • Arbeiterkind.de Kooperationsmöglichkeiten
  • Bertelsmann als Teil der Bildungsindustrie
  • Apps für die Grundschule
  • Soziale Arbeit, Partizipation, web 2.0
  • EduCamp Sponsoring ja, aber unter welchen Bedingungen?
  • Kommunikationslösung für Einsteiger und Profis
  • ePortfolio mit Mahara
  • Best Practice OER
  • Digitale Welten analog beschreibbar machen
  • Facebook im Fernstudium – Bacherlorarbeit
  • Leerräume statt Lehrräume
  • Digitale Medienkompetenzstunde in der Schule
  • Lizenzierung von OER Medien
  • Definition „Open“ für eine „open Corporate Universtity
  • Mobiltaugliche Interaktionsformate für Phone und Tablet
  • Lernen im Flickenteppich – über Sinn und Unsinn im Bildungsföderalismus
  • Medienkompetenz schlägt digitale Demenz
  • Sketchnotes
  • Online-Eintragung zum Elternsprechtag
  • Wir lernen uns passiv – mehr Nachhaltigkeit im Online-Lernen
  • Podcasts
  • Selbstgesteuertes Lernen
  • Medienscouts (peer learning) Schule
  • L3T OER Tracking
  • Unterrichtsgespräch 2.0
  • Etherpads @ Hochschule
  • Schule im Aufbau Wuppertal
  • E-Portfolio-Digitale Arbeitsblätter
  • Schule wandeln
  • Eine Schule in Indonesien
  • mobiles Lernmanagement
  • Vision eines Ingenieurstudiums
  • OER-Fragenkatalog
  • Mister X mobile
  • Phänomen Nachhilfe
  • FabLab
  • Bildungsutopia basteln
  • Verlag und ihr
  • Nasaspiel (Entscheidungsspiel)
  • Visuelle Medien, conceptboard, Tablets, smart boards
  • Digitale Hausordnung?
  • Du darfst – Urheberrecht
  • Nonverbale Klassenführung
  • LinguaCamp 2013 Berlin
  • Bildung braucht Ermutigung
  • Format BarCamp Anwendungsmöglichkeiten
  • Was brauchen wir zum Lernen – Miniworkshop
  • Werte – Richtungsmanagement
  • Inklusion & web2.0
  • MAHARA (als Tool zur Selbstorganisation)
  • Keine Bildung ohne KUCHEN!
  • Individuelle Förderung durch Online-Aktivitäten
  • Blended-Learning-Konzept
  • ecocamp
  • Pilotprojekt – Handys in der Berufsschule
  • Mobiles Lernen – unabh. von Zeit und Raum
  • „Wir“ & „Die“ – Gruppendynamiken u. kollaborative Denkprozessen
  • Mobile Spiele selber machen
  • Dänisch in 30 Minuten!
  • mobiles eLearning an der Uni Hamburg
  • Powernapping
  • Open Educational Development
  • Selbstbestimmtes Lernen mit Web2.0
  • eTeachr
  • formales informelles Lernen
  • Anti Copy&Paste-Schulaufgaben
  • eSports – Was ist das?
  • Helfen Computer gegen „Bulimie-Lernen“?
  • Interaktive Schulbücher
  • Der virtuelle Klassenraum
  • Unterrichten mit dem Rasperry pi
  • Politik soll….
  • Abiturprüfung mit Internet
  • Linkverzeichnis OER Sabine
  • Tutorialvideos in mehrsprachigen Klassenzimmern
  • Didaktische Modelle für digitale Medien
  • Beispiel für eine Wissenskarte
  • Hörsaalspiele – Brainstorming
  • #MMC13 Klassentreffen
  • Brainstorming: Barcamp zum Thema Nachhaltigkeit & Jugendliche
  • EduCampX Thomas
  • Kommunikationsplattformen im Vergleich
  • Live Coding Rainer
  • Mobile Apps 101 Hannes
  • CrowdProjekte (z.B OER)
  • Leises Lernen Corinna
  • Jugendbeteiligung i.d. digitalen Gesellschaft
  • Lernen gestern-heute-morgen
  • Google Apps for Education
  • Gaming for Good!
  • www.internet-abc.de
  • Bildschirmuebtertragung kabellos BYOD
  • Schule / Beruf, Lernen 2.0
  • Web 4.0 – Improtheater
  • MOOC in der Schule
  • Online-Kurs in 10 Minuten
  • MOOCs: Konvergenz von Lehre und Lehrmittel?
  • Gamification von Unterrichtseinheiten
  • DIYed oder: Vom Ich zum Wir
  • Powernapping
  • eLearning und Datenschutz
  • Brainstorming Quests
  • Anforderungen an digitale Lernplattformen
  • eLearning und Datenschutz
  • Was gehört zu einer guten Schulhomepage?
  • Kinderchat hacken
  • Digitale Mediennutzung v. Studierenden
  • Erfahrungsbericht Lernlab Berlin
  • Was kann man mit Mumble machen?
  • Problemorientierung im Unterricht – Konzept und 3 Praxisbeispiele aus Mathe, Englisch & Geschichte
  • Ist Social Learning mobil(fähig)?
  • Konstruktive Lernwerkzeuge: Andere Software für besseren Unterricht
  • P2P MOOC / Learning (EduCommerce)
  • Digitale Didaktik
  • Open edu definition
  • Mini-Fortbildung: Systematik der Zeiten des Englischen – Mit System einfacher lernen
  • Scrum
  • Probleme & Bedürfnisse von Lehrern und wie sie GELÖST werden können
  • BarCamps in der Schule Etablierung/Konzeptentwurf
  • CC-BY-SA …und dann
  • Organisation von Schulbedarf für Schule & Schüler, Eltern (Vorstellung und Mitwirkung an neuem Startup)
  • Gamification in der Grundschule
  • Windows 8 Tablets in the classroom – Praxisworkshop
  • Mobile Learning über virtuelle Touren
  • letsfeedback
  • LdL MOOC Lernen durch Lehren in einem cMOOC
  • Spielend PROGRAMMIEREN LERNEN
  • Mathe-MOOC
  • Brauchen wir OER in der Schule? Wie müssen die freien Bildungsmaterialien beschaffen sein?
  • Geschichten erzählen
  • Neues Konzept für eine demokratische Universität
  • Lern-Settings für Teilgeber
  • Die Credit-Falle
  • Wie kommt das Tablet nu an die Schule?
  • Aufbau einer Bildungs-gemeinschaft
  • Neue Lernwelten in Minecraft-Ansätzen von Interesse geleitetem Lernen
  • Was macht eine gute Lernseite aus?
  • Usability im E-Learning

… und das ist nur ein Teil der Themen aus den letzten 4 EduCamps!

Medienpartner 2014

Nach #EDchatDE ist jetzt ZUM als 2. Medienpartner offiziell an Bord und wir freuen uns über die Zusammenarbeit mit diesen beiden „Einrichtungen“. Sie kommen sozusagen aus zwei entgegengesetzten Enden des Internet: Die Zentrale für Unterrichtsmedien im Internet (ZUM) wurde bereits 1997 als Verein eingetragen und versorgt mittlerweile alle Bildungsinteressierten der Republik, LuL (Lehrerinnen und Lehrer) genauso wie SuS (Schülerinnen und Schüler), mit Materialien, Information und Serviceleistungen rund um das Thema „Bildung“. Neben dem bekannten ZUM-Wiki gibt es unter anderem die Möglichkeit schuleigene Wikis einzurichten oder aber mit Kolleginnen und Kollegen sich in Form von Blogs & Foren zu vernetzen.

Am anderen Ende steht #EDchatDE: Hier treffen sich seit August 2013 Bildungsbegeisterte aus Deutschland und aller Welt unter dem hashtag #EDchatDE in einem sogennanten twitterchat und diskutieren über ein von der Community vorher in einer Online-Abstimmung gewähltes Thema. Das dauert immer genau eine Stunde, in der alle Interessierten sich zu den 6-7 vorbereiteten Fragen äußern können. Alles online, alles schnell, viele Beteiligte und immer nur 140 Zeichen. Das unterscheidet diese Form der Zusammenarbeit erheblich von den Methoden und Werkzeugen des ZUM.

Bei beiden bedanken wir uns für ihre Unterstützung!

badge-7ZUM-Banner2011

 

Freiwillige Zuwendung für einen religiösen, wissenschaftlichen, gemeinnützigen, kulturellen, wirtschaftlichen oder politischen Zweck.

Wir wollen Geld!  Wofür?
Seit dem 28.02.14 ist die Anmeldung für das Frühjahrs-EduCamp in Frankfurt, vom 11. bis 13. April 2014, freigeschaltet. Wie bei EduCamps üblich soll kein Teilnahmebeitrag erhoben werden, damit die Hürden für die Teilnahme möglichst niedrig sind. Dennoch braucht es Geld. Von wem soll es kommen, wenn nicht von Euch?

Wofür braucht es Geld? Und wieviel?
Das Orga-Team arbeitet komplett ehrenamtlich. Es entstehen Kosten für Räume und Technik, Reinigung und Versicherung, Porto und Papier, Kaffee und hoffentlich weitere Verpflegung. Die Hausnummer, die sich schon bei den letzten EduCamps mehrmals bestätigte: Mit ca. 50 Euro kann man einen Teilnahmeplatz finanzieren. Weiterlesen „Freiwillige Zuwendung für einen religiösen, wissenschaftlichen, gemeinnützigen, kulturellen, wirtschaftlichen oder politischen Zweck.“

Bildung für nachhaltige Entwicklung

Immer dann, wenn die Vereinten Nationen ein wichtiges Thema mit zu wenig Aufmerksamkeit bzw. Förderung indentifizieren, können sie eine sogenannte UN-Dekade ausrufen. Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) war im Jahr 2005 ein solches Thema und so wurde von der UN die Jahre 2005 bis 2014 zur Weltdekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ ausgerufen. Im Jahr 2008 beschloss dann die Stadtverordnetenversammlung der Stadt Frankfurt sich unter dem Motto „Fit für die Zukunft” an der der UN-Dekade zu beteiligen. In 2014 endet die Dekade und seit 2008 wurde Frankfurt in den Jahren 2008/2009, 2010/2011 und 2013/2014 als Stadt der Weltdekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE)“ ausgezeichnet. Wie geht es weiter und was liegt näher, als beim nächsten EduCamp, dass ja in Frankfurt stattfindet, auch über dieses Thema zu sprechen?

http://www.bne-frankfurt.de/